Was ist Pilates?

Pilates ist ein körperliches und mentales Training, das darauf ausgerichtet ist, den Körper in seiner Ganzheit zu entwickeln. Vor etwa 90 Jahren begann der in Deutschland geborene und mit 46 Jahren nach New York ausgewanderte Joseph Hubertus Pilates (1883 – 1967), diese effektive Trainingsmethode zu entwickeln. Das Training besteht aus langsamen, kontrollierten Dehnungs- und Kräftigungsübungen, verbunden mit einer einzigartigen Atemtechnik. Ziel ist es, eine Balance zwischen Körper und Geist zu finden. Durch das Training gewinnt man Kraft und Flexibilität und kann darüber hinaus, je nach Übungsauswahl, auch Stress abbauen.

Die ausgeklügelte Mixtur aus Körperbeherrschung, Brustkorbatmung, An- und Entspannung, entwickelt Muskeln, ohne Masse anzusetzen. Die Übungen beanspruchen vor allem die zentrumsnahen Muskelgruppen, zeichnen sich durch große Variabilität aus und verlangen volle Konzentration. Besonderes Augenmerk gilt dem Powerhouse, der Muskulatur der Körpermitte. Es ist dies die innere Bauchmuskulatur, die Lendenmuskeln, der Beckenboden, die innere Rückenmuskulatur und der Hauptatemmuskel, das Zwerchfell. Großes Gewicht wird auch auf die Schulter- und Nackenmuskulatur sowie auf die doppel S förmige Wirbelsäule gelegt. Es geht darum, eine starke Kernmuskulatur zu bilden, die Flexibilität zu verbessern, Bewegungen zu harmonisieren und ein differenziertes Körperbewusstsein zu entwickeln.